Der NABU Region Bernkastel-Wittlich

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht durch gemeinsames Handeln für den Schutz, die Pflege und den Erhalt der Natur einzutreten.                                                                                                                                                                 ...weiterlesen



Aktuelle Meldungen

Foto:V.Wiele/NABU Wittlich
Foto:V.Wiele/NABU Wittlich

Nestlinge in der Brutzeit

 

Zur Zeit erreichen uns immer wieder Anrufe wie man sich verhalten sollte, wenn man aus dem Nest gefallene Jungvögel findet.

Hierzu wäre zu sagen, dass die Vögel möglichst am Ort bleiben sollten. Erforderlichenfalls könnte man sie in einen nahen Busch setzen. Die kleinen Vögel werden von den Elterntieren in der Regel weiter gefüttert. Sollten die Nestlinge verletzt sein ist auch eine Kontaktaufnahme mit einer Auffangstation ratsam.

 

Wie man mit toten Vögeln in Nestern umgehen sollte und Adressen von Auffangstationen findet ihr auf der folgenden Seite.

 

...weitere Informationen

 

 

Foto:V.Wiele/NABU Wittlich
Foto:V.Wiele/NABU Wittlich

 Neues bei "Gönn dir Garten"(Mai 2020)

 

 

                                                                                                                                                      ...weiterlesen

 




Vogel des Jahres 2020

 

Foto:Nabu/Manfred Delpho
Foto:Nabu/Manfred Delpho

Turteltaube

 

Bedrohung durch Abschuss und fehlenden Wohnraum

Die Turteltaube steht weltweit auf der Roten Liste bedrohter Arten. In zehn EU-Ländern darf sie nach wie vor bejagt werden. Geeignete Lebensräume in unserer intensiv genutzten Landschaft  sind selten geworden.                                                        

....weiterlesen

Pflanze des Monats August

Foto:NABU/V.Wiele
Foto:NABU/V.Wiele

Heilziest (Betonica officinales)

 

Der Heilziest kommt auf natürlichen und gedüngten Böden vor. Er gedeiht auf Bergwiesen, Halbtrockenrasen, auch in moorigem Gelände ist er anzutreffen. Der Bestand ist in den letzten Jahren stark zurück gegangen, da er Gülleeinträge auf intensiv genutzten Wiesen überhaupt nicht verträgt. Für die Insektenwelt sind die Blütenstände eine willkommene Nektarquelle. Im Altertum war der Heilziest eine geschätzte Heilpflanze die bei vielen Krankheiten eingesetzt wurde. Die Bedeutung der Heilwirkung hat heutzutage nicht mehr den Stellenwert wie früher, dennoch kann man sich aus dem getrockneten Kraut einen Tee aufbrühen. Linderung bei Sodbrennen, Durchfall, Nieren- und Blasenleiden, Gicht, Rheuma, Asthma und Verschleimung der Lunge sind zu erwarten.



 Aktionen und Projekte

Foto:H.Mager/NABU Wittlich
Foto:H.Mager/NABU Wittlich

Nothilfe für Turmfalken in Veldenz

 

An einem ungewöhnlichen Ort eines Wohnhauses in Veldenz gelang es unter fachkundiger Leitung fünf Jungvögel eines Turmfalkenwurfs zu retten.

 

...weiterlesen


Gönn dir Garten
Foto:NABU

Gönn dir Garten!

 

Der NABU Region Bernkastel-Wittlich startet im Kreis Bernkastel-Wittlich mit dem neuen Gartenjahr 2020 das Projekt "Gönn dir Garten".                                                                                                                                                                                                                                                ...weiterlesen

 

 

Foto:Peter Kampka/NABU Wittlich
Foto:Peter Kampka/NABU Wittlich

Biotoppflege Gelbbauchunken

 

Karnevalsamstag ist es immer soweit: Die Gelbbauchunkenaktivisten verkleiden sich mit Schaufeln, Rechen, Schnittwerkzeugen und ziehen los, um im Kondelwald an 4 Stellen ca 70 Tümpelchen für die Gelbbauchunkensaison vorzubereiten. Einige Helfer haben noch nie eine Gelbbauchunke gesehen, da sie zu diesem Zeitpunkt noch in der Winterruhe irgendwo unter Steinen oder Wurzeln im Wald darauf warten, dass sie von der Frühlingssonne geweckt werden.

 

Neben der Entfernung von Bewuchs, Entschlammen von Naturtümpeln und künstlich angelegten Tümpeln gibt es jedes Jahr aufs Neue eine ganz besondere Herausforderung: Das Nachbessern der Tümpel auf einem Areal mit klebrig-zähem Lehm!

Im Sommer wird es einen Termin geben, um die Gelbbauchunken in allen Entwicklungsstadien erleben zu dürfen. Die Gelbbauchunke steht auf der Roten List der gefährdeten Amphibien, gilt in Rheinland-Pfalz als stark gefährdet und ist in anderen Bundesländern vom Aussterben bedroht oder bereits ausgestorben.

 

Nächstes Jahr: Karnevalssamstag, wir freuen uns auf deine Hilfe!

 

Peter Kampka

                                                                                                                                                                             ...weitere Bilder