Hallimasch mit Speckwürfeln

Ein paar Anmerkungen zu dem "gewöhnlichen Hallimasch"

 

 

Oft wird dieser Pilz als wertlos und als Geschmacksverderber verschrien. Auch seine nur im rohen Zustand vorhandene Unverträglichkeit wird zum Anlass genommen, ihn zu verteufeln.

Man bedenke aber, dass dieser Pilz mit seiner Lebensweise als Schmarotzer an Bäumen keine Schwermetalle enthält, da er nur "Gefiltertes" zu sich nimmt.

 

Mit ein paar Tricks findiger Kochkünstler lässt sich ein geschmackliches Highlight zaubern:

 

Man nehme ...

 

2 bis 3 Hände voll geschlossene Köpfchen des dunklen Hallimasch, möglichst frisch aus dem Wald,

kurz in kochendem Wasser abbrühen, Wasser wegschütten.

 

Die Pilze mit Haushaltspapier trocken tupfen. In einem Bräter Erdnussöl erhitzen und darin Speckwürfelchen (Rauchfleisch) knusprig braten.

 

Geben Sie die Pilze hinzu und braten Sie diese unter Umrühren kurz an. Damit die Pilze richtig durchgaren, schließen Sie den Deckel für ein paar Minuten. Dann brät man das Ganze so lange bei offenem Topf, bis alles schön braun und ohne Flüssigkeit ist. Jetzt erst wird leicht gesalzen und gepfeffert.

 

Auch sonst ist je nach Vorliebe noch einiges mit Gewürzen aufzuwerten ( Chili, Knoblauch,Provence usw.).

 

Es riecht schon lecker und schmecken tut's mega!

 

Gertrud Elsen, 10/2017