Di., 3.10.2017: Herbstwanderung des NABU-Wittlich - Mürmes-Rundwanderweg

Foto: Dr. A. Uzulis
Foto: Dr. A. Uzulis
Den Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober haben Mitglieder des NABU Wittlich - darunter auch Neumitglieder, die erstmals dabei waren - genutzt, um das Naturschutzgebiet Mürmes bei Ellscheid zu erkunden. Der Mürmes ist ein Flachmoor, in dem zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten leben. Das Moor wird zur Zeit wiedervernässt. Hanspeter Mußler aus dem Vorstand unserer Nabu-Gruppe konnte den zehn Teilnehmern der dreistündigen Wanderung rund um das verlandete Maar einen Einblick in das Konfliktfeld zwischen Naturschutz und Landwirtschaft geben.
Foto: Dr. A. Uzulis
Foto: Dr. A. Uzulis
Denn direkt bis an den Rand des Naturschutzgebiets stehen intensiv gedüngte Maisfelder. Die Nitrate, die die Landwirte in den Boden eintragen, dringen bis in das Moor vor und stören dort die nährstoffarmen empfindlichen Pflanzengesellschaften. Aus diesem Grund wird in einem langfristig und großräumig angelegten Pilotprojekt versucht, mit Hilfe von Holzschnitzeln im Boden, die Nitratkonzentration zu verringern. Diese Anlage stand auf dem Programm der Tour.
 
Den Exkursionsteilnehmern begegneten selten gewordene Libellenarten, Parasol-Pilze, Herbstzeitlose, Turmfalken und vieles mehr. Durch wertvolle Hinweise des früheren Försters von Niederstadtfeld, Joachim Lange, bekamen sie auch einen Einblick in moderne und traditionelle Forstwirtschaft: artenreicher Mischwald in Naturverjüngung hier und "Holzäcker" früherer Zeiten aus endlosen Reihen von Douglasien dort oberhalb des Talkessels.
A. Uzulis, 3.10.2017