Balkonien

Foto:Hanna Pfüller
Foto:Hanna Pfüller

Es muss nicht immer der große Garten sein. Auch auf engstem Raum, auf dem Balkon oder der Terrasse kannst du für dich und kleine Untermieter (Bienen, Schmetterlinge, Käfer und Co.) ein kleines Paradies schaffen.


Experiment: Wilder Balkon (1)

 

Anlässlich der „Woche der Artenvielfalt“ (leider abgesagt!) bei der der NABU Wittlich einen Informationsstand zum Thema „Mosel-Artenvielfalt – Praktische Tipps für Garten und Balkon“ planten, sollte ein Wildkräuterkasten als Genuss für die Sinne entstehen.

 

Damit dieser im Mai in voller Pracht stehen würde, machte ich mich daran die Pflanzen auszuwählen. Dabei sollen die Pflanzen die folgenden Kriterien erfüllen: ausschließlich heimische Wildkräuter (in Mitteleuropa natürlich vorkommende krautige Arten), die essbar sind und zum Teil gut riechen, Einjährige und mehrjährige niedrige Stauden für den Balkon, Blütezeit im Mai, mäßig trockene Standort in der vollen Sonne, Biosaatgut oder -pflanzen (Bezugsadressen findest du hier). Bei der Auswahl half mir die langjährige Erfahrung von Reinhard Witt, der in seinem Buch „Das Wildpflanzen-Topfbuch. Ausdauernde Arten für Balkon, Terrasse und Garten. Lebendig, pflegeleicht, nachhaltig“ (2010) wertvolle Tipps gibt.

 

Da ich, wie es mir oft bei Pflanzen passiert, mal wieder zu viele Samen und Pflanzen bestellt habe, werden die Wildkräuter dieses Jahr meinen gesamten Balkon erobern. Dazu gehören unter anderem Wiesensalbei, Dost, Feld-Thymian und Gundermann. Weinbergslauch, Hornklee und Kleiner Sauerampfer (Samen) sind bereits im März zu Wildpflanzen aus dem Vorjahr dazu gezogen.

 

 

 

 

Wilde Malve (Mitte hinten), Gewöhnliche Vogelmiere (rechts) - Foto: M. Teusch

 

 

 

Die Gewöhnliche Vogelmiere , die sich vermutlich selber angesamt hat, eignet sich übrigens in der Wildkräuterküche für einen Salat und wird zudem von Nagern und Vögeln geliebt.

 

 

 

 

Vogelmiere auf dem Speiseplan der Gerbils - Foto: M. Teusch

 

 

 

Das Experiment „Wildkräuter-Balkon“ hat begonnen!

 

Jetzt warte ich ungeduldig auf den Rest der Pflanzen- und Samenbestellung. Wie es weitergeht, siehst Du in der nächsten Aktualisierung.

 

Experiment: Wilder Balkon (2)

 

 

Die ersten gesäten Pflänzchen von Hornklee und Sauerampfer zeigen sich. Der Weinberg-Lauch lässt leider noch auf sich warten. Hinsichtlich der Größe der Pflanzen, die als Schau- und Testobjekte dienen sollten, ist es gut, dass die Woche der Artenvielfalt ausgefallen ist.😉 In den Kübeln vom Vorjahr hat sich statt des gewünschten Saatguts die Vogelmiere breit gemacht. Was soll´s, unsere Gerbils freuen sich!                                                                            

Zwischenzeitlich wurden auch die Jungpflanzen von Wiesensalbei, Eisenkraut, Sandthymian, Gundermann und Bergminze geliefert. Alle machen einen kräftigen Eindruck.    

 

 

 

                                                                                

                                                                                                                            Sandthymian, Bergminze, Eisenkraut

                                                                                                                                        - Foto: M. Teusch-

 

 

 

Beim Umgraben eines Balkonkastens habe ich leider versehentlich das Gelege einer Blattschneiderbiene, erkennbar an den aus rund ausgeschnittenen Blättern geformten Röhren, zerstört. Verzweifelt versuchte die Wildbienenmutter nachfolgend ihren Gang zum Gelege wiederzufinden.